Scannende Hochgeschwindigkeits-Vermessung

Mit dem Tastsystem SP25 von Renishaw und unseren Mitutoyo KMG in Verbindung mit einer SOLL-Kontur kann eine scannende Hochgeschwindigkeits-Messung von Elementen und Konturen bei ständigem Kontakt zum Werkstück stattfinden.

Vorteile der scannenden Vermessung

  • Super-schnelle Messungen mit hoher Punktedichte
  • Erfassen einer fast kompletten Elementgeometrie
  • Objektive graphische Darstellung von Konturen wie
    • Rundheiten
    • Ebenheiten
    • Gradheiten
    • sowie allgemeinen Formabweichungen

Nachteile der scannenden Vermessung

  • Die Hochgeschwindigkeits-Messung ist nicht so genau wie die scannende Variante
  • Die Ist-Abweichungen dürfen nicht größer als ca. ± 0,2mm betragen
  • Gummi und Schaumteile können nicht scannend vermessen werden
  • Aluminiumteile können nur mit einer Kugel aus Siliciumnitrid vermessen werden. Eine Rubinkugel löst beim Scannen von unbehandelten Alumniumoberflächen mikroskopisch kleine Alumniumteilchen aus der Oberfläche heraus und bindet diese an seine eigene Oberfläche. Bei wiederholten Vermessungen von unbehandelten Alumniumoberflächen wird die Rubinkugel durch die akkumulierten Aluminiumteilchen unbrauchbar und dadurch die Messungen ungenau
  • Ergebnisse von scannenden Vermessungen sind im Detail mit Ergebnissen taktiler Messungen nicht vergleichbar. Beispiel: Taktile und scannende Vermessungen von runden Geometrien

Anwendungen für scannende Vermessungen

  • Alle Geometrien und Materialien, ausgenommen Gummi und Schaumteile

Im folgenden sehen sie ein Video eines Werkstücks, das scannend vermessen wird.